Mentoring - Advanced Learning

Mentoring bezeichnet die Lern-Beziehung einer erfahrenen Person (Mentorin bzw. Mentor) mit einer noch weniger erfahrenen Person (Mentee) mit dem Ziel des Austausches von Wissen und Aufbau von Fähigkeiten.
Mentoring bezweckt eine Förderung des Mentee in seiner persönlichen oder beruflichen Entwicklung außerhalb des üblichen Vorgesetzten-Mitarbeiter-Verhältnisses. Daher wird in Mentoring-Projekten darauf geachtet, dass keine direkte Arbeitsbeziehung zwischen Mentor und Mentee besteht.

Inhaltlich geht es oft darum,

  • die informellen und impliziten Regeln der jeweiligen Organisation zu vermitteln,
  • in bestehende Netzwerke einzuführen, 
  • praktische Tipps für das Erreichen beruflicher Ziele zu geben, 
  • langfristig interne Karrieren zu fördern und so die Mentees an die jeweilige Organisation zu binden.

Nutzen eines Mentoringprogrammes:

Auch wenn auf den ersten Blick vor allem die Mentees von der Förderung profitieren, sollten die Vorteile für die Mentorinnen und Mentoren nicht unterschätzt werden, das Mentoring geht von einem gegenseitigen Geben und Nehmen aus.

Mentees erhalten unter anderem die Möglichkeit,

  • die eigenen Fähigkeiten besser kennen und einschätzen zu lernen
  • Unterstützung bei ihrer Tätigkeit in der Organisation zu erhalten 
  • Einblicke in die Strukturen der Organisationswelt und entsprechende Kontakte aufzubauen 
  • Impulse für die eigene Weiterentwicklung zu erhalten und die Umsetzung zielstrebig anzugehen 
  • Einbindung in ein Netzwerk, das neue Impulse ebenso wie konkrete Hilfe bieten kann

Für Mentoren liegen die Chancen darin,

  • Einblicke in aktuelle Entwiclungen zu bekommen
  • frische Ideen und Impulse vom Nachwuchs zu erhalten 
  • qualifizierten Nachwuchs für das eigene Unternehmen/ die eigene Institution aufzubauen und zu rekrutieren 
  • eigenes Arbeiten zu reflektieren 
  • soziale und kommunikative Kompetenzen trainieren 
  • Kontakte auch zu anderen Mentorinnen/Mentoren aufzubauen

Mentoringprojekte im Wissenmanagement:

Mentoring als Lernprogramm in Projektform zeichnet sich im Vergleich zu informellen oder stillen Mentoring aus durch:

  • Begleitung der Metoren und Mentees
  • Kontakt entsteht durch VermittlerInnen 
  • Einführungsworkshop 
  • Formalisierung (trägt zur Ernsthaftigkeit und offiziellen Anerkennung der Beziehung bei),

Mentoring ist ein sehr bewährtes, wenn auch wenig spektakuläres Instrument, sowohl der Personalentwicklung als auch des Wissensmanagements.

­