Action Learning

Action learning (auch Aktionsbasierte Lernen) ist eine Methode des Erfahrungslernens in Organisationen. In einem Action-Learning-Programm arbeitet ein Team an einem konkreten für die Organisation relevanten Projekt und reflektiert gleichzeitig über den Lernprozess. Durch die Koppelung von Reflexion mit einer neuartigen, konkreten Herausforderung entsteht praxisorientiertes Wissen.
Alle Beteiligten verstehen sich als Lernende, die nicht über absolute Wahrheiten verfügen und daher eine offene Haltung einnehmen.

Der Hauptunterschied zu einer normalen Projektgruppe ist der Lernfokus: Das möglichst unterschiedliche Team kommt zusammen, weil es die Organisation und ihr Umfeld besser verstehen will, um das eigene Führungs- und Teamverhalten effektiver zu machen, die eigenen Fähigkeit zur Projektarbeit zu verbessern UND weil es eine wichtige Aufgabe für die Organisaiton zu lösen gilt.

Der Auftraggeber ist an der Lösung der Aufgabe unmittelbar interessiert und ist Ansprechpartner für alle, den Projektauftrag betreffenden Fragen. Gleichzeitig ist er Schirmherr des Lernprozesses. Der Action-Learning-Begleiter unterstützt den Lernprozess, die Reflexion und die Auswertung der im Projekt gemachten Erfahrungen.

Kritische Erfolgsfaktoren für ein Action-Learning-Programm:

  • "A real business issue", eine Fragestellung, die für die Organisation von wesentlicher Bedeutung ist.
  • Das Lernteam ist offen für neue Herausforderungen und für Selbstorganisation als Lernprinzip
  • Die Balance der Simultanität von Problemlösung und Lernen wird gewahrt

­