Barcamp

Barcamp ist eine Ad-hoc-Nicht-Konferenz (Wikipedia:Unconference). Auch diese Methode entstammt der Hexenküche der amerikanischen Hackerszene. 

Die Grundidee: Jeder, der etwas beizutragen hat oder etwas lernen will, ist willkommen und herzlich eingeladen mitzumachen.

BarCamps sind aus dem Bedürfnis heraus entstanden, dass sich Menschen in einer offenen Umgebung austauschen und voneinander lernen können. Es entsteht eine intensive Veranstaltungsatmosphäre mit Präsentationen, Diskussionen und freien Interaktionen der Teilnehmer untereinander.
 

BarCamp im Seminar "Kraftvolle Moderation"  in Wien als Demo erleben


Was ist ein BarCamp?

BarCamp ist einerseits ein internationales Netzwerk von "Unkonferenzen" (offenen, partizipatorischen Veranstaltungen, deren Ablauf und Inhalte von den Teilnehmern bestimmt wird) zu Themen der Softwareentwicklung.

Andererseits bezeichnet BarCamp diese Veranstaltungsform selbst. Das erste BarCamp fand im 2005 in Kalifornien und im deutschen Sprachraum im September 2006 in Wien statt. Der Name ist eine Anspielung auf eine von Tim O'Reilly initiierte Veranstaltungsreihe namens Foo Camp (siehe Wikipedia) und bezieht sich auch auf den Begriff FooBar". Bar meint dabei weder eine Theke noch eine Zahlungsform, sondern bezeichnet im IT-Jargon einen Platzhalter für z.B. einen Dateinamen.

BarCamps sind aus dem Bedürfnis heraus entstanden, dass sich Menschen in einer offenen Umgebung über IT-Themen und deren gesellschaftliche Relevanz austauschen und voneinander lernen können. Dabei entsteht eine intensive Veranstaltung mit Präsentationen, Diskussionen und viel Austausch der Teilnehmer untereinander. Ursprünglich bezeichnete BarCamp ausschließlich Veranstaltungen von und für IT Leute, sodass ähnliche Veranstaltungen mit anderer thematischer Ausrichtung beispielsweise EduCamp genannt wurden. Inzwischen scheint sich wenigsten im deutschsprachigen Raum BarCamp als Begriff für die Veranstaltungsform selbst, unabhängig vom Thema, einzubürgern.

 

Das Grundprinzip eines BarCamps:

Jeder, der etwas beizutragen hat oder etwas lernen will, ist willkommen und herzlich eingeladen mitzumachen.

Wer mitmacht, stellt sich am Besten auf zwei Dinge ein:

  1. Der aktive Austausch mit anderen BarCampern ist erwünscht und erwartet
  2. Die Präsentationen eines BarCamps werden über ein Wiki im Netz mit dem Rest der Welt geteilt.

Die Dokumentation des ersten österreichischen BarCamps kann man beispielsweise unter diesem Link nachlesen: BarCamp 2006 Doku 

Keine Zuschauer, nur Teilnehmer

Teilnehmer müssen entweder eine Präsentation oder eine Session abhalten oder aber bei einer mithelfen, oder sonst wie als Freiwilliger zum Gelingen der Veranstaltung beitragen. Der Ablaufplan für sämtliche Präsentationen wird erst am Tag selbst erstellt. Man kann sich vorab vorbereiten, sollte aber früh am Tag erscheinen, um sich einen Platz im Zeitplan zu sichern. Die anwesenden Teilnehmer entscheiden sich selbst für die Demos bzw. Präsentationen, die sie sehen wollen.

Alle Präsentatoren sind verantwortlich dafür, dass sämtliche Mitschriften, Folien, Audio und Video ihrer Präsentationen im Web veröffentlicht werden: zum Nutzen der Teilnehmer als auch derjenigen, die nicht selbst anwesend sein können.

BarCamp Regeln

Beim BarCamp ist eigentlich alles in-offiziell. Trotzdem hat mal jemand auf der amerikanischen Homepage das BarCamp-Prinzip in ein paar Regeln zusammengeschrieben.

  1. Regel: Sprich über BarCamp

  2. Regel: Blog über BarCamp

  3. Regel: Wenn du präsentieren willst, schreib dein Thema und deinen Namen in einen der Time-slots.

  4. Regel: Einführung des Themas in drei Worten

  5. Regel: Es finden so viele Präsentationen statt, als es Arbeitsplätze am Veranstaltungsort gibt

  6. Regel: Keine vorvereinbarten Präsentationen, keine Touristen und Gaffer.

  7. Regel: Die Präsentationen dauern so lange sie brauchen oder solange, bis der Arbeitsplatz von einer anderen Präsentation benötigt wird.

  8. Regel: Wenn du das erste Mal bei einem BarCamp dabei bist, MUSST du präsentieren. (Ok, du MUSST nicht wirklich, aber versuche jemand zu finden den du unterstützen kannst oder stelle zumindest Fragen und sei ein aktiver Teilnehmer)

In mancher Hinsicht ähnelt ein BarCamp einem Open Space: beide Verfahren stützen sich stark auf Lernen und Beitragen  und auf Selbstorganisation und Selbstverantwortung. Lesen Sie hier mehr über Unterschiede und Gemeinsamkeiten von Open Space und BarCamp


BarCamp Vorbereitung

Ein Barcamp dauert häufig einen Tag,  kann sich aber auch mehrere Tage hin ziehen. Wie für eine IT-community-Veranstaltung nicht anders zu erwarten, finden Bewerbung, Teilnehmeranmeldung, Organisation des Helferteams über das Internet statt, vorzugsweise über eine extra dafür frei geschaltete Wikiseite. Die logistischen Vorbereitungen eines BarCamps sind ähnlich wie bei einer Open Space Veranstaltung: Es ist sind ein Plenarraum und Gruppenarbeitsplätze vorbereitet, allerdings wird nicht auf eine strikte Kreisform wert gelegt, jeder platziert sich nach eigenem Gusto. Ein Zeitplan ordnet jeder Arbeitsrunde etwa 30- 60 Minuten zu. Oft sind keine gesonderten Pausenzeiten ausgewiesen, sodass die Teilnehmer individuell ihren Rhythmus bestimmen können. Das Buffet steht laufend zur Verfügung. Der Szene entsprechend sind bestimmte technischen Voraussetzungen (Einrichtung des Wiki, WLAN etc.) selbstverständlich.

BarCamp Ablauf

Ein Barcamp beginnt recht unprätentiös mit einer kurzen Einführung in Methode und Tagesablauf und geht rasch zu der Sammlung der von den Teilnehmern vorbereiteten Präsentationen und Berichten über. Danach starten die Arbeitsgruppen, die den ganzen Tag über im Halbstundentakt laufen. Die Workshops werden sofort im Veranstaltungswiki dokumentiert, entweder von den privaten Notebooks aus über WLan, oder über Standgeräte. Eine gemeinsame Abschlussrunde ist nicht zwingend vorgesehen, aber traditionell klingt ein Bar  mig einem fest aus.

Bei einem leibhaftigen BarCamp teilnehmen?

Das geht ganz easy beim 4. Wiener ModCamp am Sa den 12. September 2015. Details lesen

Weitere Informationen

Diese beiden Links führen zum internationalen bzw. zum österreichischen Netzwerk:

http://www.barcamp.org

http://www.barcamp.at

Die folgenden Wikipedia-Artikel geben einen guten Überblick, wie BarCamp entstanden ist und welche benachbarten Formate es sonst noch gibt.

http://www.de.wikipedia.org/wiki/barcamp

http://www.de.wikipedia.org/wiki/Open Space

http://www.en.wikipedia.org/wiki/Unconference

 

­­­