Beispiel 4: Integrationskonferenz Otto Wagner-Spital:

Konzeption und Moderation:
Mag. Erich Kolenaty und Mag. Susan Zecha


Die Syntegra GmbH ist eine IT - Tochter der UNIQA Versicherungsgruppe mit ungef√§hr 100 Mitarbeitern an drei Standorte: Wien, Raabs/Nieder√∂sterreich und Budapest. Die Mitarbeiter verteilen sich ungef√§hr gleich auf √Ėsterreich und Ungarn. Kerngesch√§ft ist die Wartung und Weiterentwicklung eines Teils der Unternehmenssoftware. Die Hauptarbeit der Analyse wird dabei in Wien erledigt, die Programmierarbeiten erfolgen vorwiegend in Raabs und in Budapest.

Ziele der Konferenz war es, mit Mitarbeiter in die Ziele und Strategien der Syntegra zu integrieren, die Wahrnehmung der Syntegra als 1 Firma zu unterst√ľtzen, wichtige Fragen der Zusammenarbeit zu identifizieren und Verbesserungen zu erarbeiten.

Die besondere Herausforderung dieser Veranstaltung lag in der 50:50 Aufteilung der beiden Sprachen, nur etwa 10% der TeilnehmerInnen waren sowohl des Ungarischen als auch des Deutschen mächtig,

Die Konferenz wurde daher zweisprachig gef√ľhrt: Moderation, Arbeitsunterlagen und Powerpointpr√§sentationen wurden in deutsch und ungarisch angeboten, die Vortr√§ge wurden simultan √ľbersetzt. Die TeilnehmerInnen sa√üen gezielt gemischt an 8er Tischen. Die Gruppen entschlossen sich in der Regel dazu ihre Arbeitsergebnisse sowohl in ungarisch als auch in deutsch zu pr√§sentieren, nur in Ausnahmef√§llen wurde englisch als verbindende Sprache gew√§hlt.

Ablauf der Konferenz (1,5 Tage):
Vorarbeit: die Standortleiter kamen √ľberein, jeweils von einer Gruppe ihrer MitarbeiterInnen einen Sketch zum Thema "Unser Arbeitsalltag" vorbereiten zu lassen.
  • 1. Tag
    Er√∂ffnung und Begr√ľ√üung
    Telling Our Stories:
    Standortsketches: Unser Arbeitsalltag
    Offenes Forum
    Einen Turm bauen.
    Die Erfahrungen reflektieren, erste Ans√§tze f√ľr eine Verbesserung der Zusammenarbeit finden

  • 2. Tag
    Mini Open Space: Die Zusammenarbeit in der Syntegra verbessern
Die Ergebnisse der Konferenz wurden in drei gemischt besetzten Arbeitsgruppen (Kommunikation, Projektarbeit, Schulungen) weiterverfolgt und sind in inzwischen teilweise umgesetzt, teilweise in Umsetzung begriffen. F√ľr das kommende Jahr ist eine Nachfolgeveranstaltung geplant.