Future Search Conference - Zukunftskonferenz von Marvin Weisbord und Sandra Janoff

Was ist "Die Zukunftskonferenz":

Die Entstehungsgeschichte und die Verbreitung der Future Search Conference ist faszinierend: Es handelt sich nicht um den kreativen Wurf eines Pioniers (wie zum Beispiel Open Space) sondern um ein Verfahren, dass auf der Basis bahnbrechender Ideen anderer, durch Versuch und Irrtum in die gegenw├Ąrtige Form entwickelt wurde. Die weltweite Verbreitung verdankt die  Future Search Conference nicht nur der Tragf├Ąhigkeit der Methode, sondern auch dem sozialen Engagement der Pioniere und des im Laufe der Jahre entstandenen Netzwerkes: Viele der zehntausenden durchgef├╝hrten Konferenzen wurden f├╝r Gemeinschaften probono, also f├╝r die gute Sache, zu geringen Honorars├Ątzen durchgef├╝hrt.┬ş

Zukunftskonferenz moderieren lernen im Privatissimum "Praxis der Gro├čgruppenmoderation" in Wien


Das Verfahren "Zukunftskonferenz" ist als Konferenzformat von bis zu zweieinhalb Tagen Dauer zur Planung der Zukunft einer Gemeinschaft, inklusive der Ma├čnahmen die zur Umsetzung erforderlich sind, konzipiert. Eine Zukunftskonferenz ist das optimale Planungsinstrument f├╝r die Bearbeitung "unklarer Probleme ohne Grenzen", f├╝r Dilemmata, komplexe Problemlagen und Strategien. Etwa sechzig bis achtzig TeilnehmerInnen werden ausgew├Ąhlt, um die ganze Bandbreite m├Âglicher Interessen, Erfahrungen und Perspektiven zu repr├Ąsentieren.

Marvin Weisbord h├Ąlt fest, dass es "im Grunde dem gesunden Menschenverstand widerspricht, dass aus einer zweit├Ągigen Planungssitzung von Menschen, die einander vorher nicht getroffen haben, viel an Umsetzung ergeben w├╝rde". Tausende dokumentierte Beispiele von Zukunftskonferenzen auf der ganzen Welt zeigten aber, dass nach Zukunftskonferenzen ungew├Âhnliche und nachhaltige Aktionen einsetzten.

Schl├╝sselprinzipien

Damit diese ungew├Âhnlichen Ergebnisse zustande kommen k├Ânnen, m├╝ssen einige Schl├╝sselprinzipien beachtet werden:

  • Die richtigen Personen m├╝ssen im Raum sein, d.h. Vertreter aus allen Sektionen des ganzen Systems
  • Alle untersuchen denselben "Elefanten", bevor sie einen Teil davon bearbeiten 
  • Man erforscht die aktuelle Wirklichkeit und gemeinsame Zuk├╝nfte und nicht Probleme oder Konflikte 
  • Die Gruppen steuern sich und ihre Handlungspl├Ąne selbst 
  • Alle nehmen an der gesamten Konferenz teil 
  • Man arbeitet ├╝ber zwei, besser drei Tage hinweg 
  • Man ├╝bernimmt ├Âffentlich die Verantwortung f├╝r das Followup
Auch die Zukunftskonferenz versteht sich prim├Ąr nicht als Technik, sondern als Philosophie, die in seinen zugrunde liegenden Prinzipien und Werten Ausdruck findet. Die Zukunftskonferenz versteht sich als systemisch, zukunftsorientiert, l├Âsungsorientiert und gemeinschaftsbildend.

Der Ablauf einer Zukunftskonferenz

An einer Zukunftskonferenz nehmen ├╝blicherweise 40 - 80 Personen teil. Die "K├Ânigszahl" sind 64 Teilnehmer: 8 Gruppen, die sich auf die involvierten Anspruchsgruppen aufteilen, zu jeweils 8 Personen. um die ganze Bandbreite m├Âglicher Interessen, Erfahrungen und Perspektiven zu repr├Ąsentieren. Das Ziel ist immer die gemeinsame Aktion, die auf eine erw├╝nschte Zukunft von X - z.B. eines Unternehmens, eines Bereiches, einer Gemeinde gerichtet ist.

Der Ablauf der Konferenz ist standardisiert, optimaler Weise wird die Arbeitszeit von vier halben Tagen auf drei Tage verteilt. Bei dieser Reise ├╝ber die "Achterbahn" werden 5 Stationen durchlaufen:

  • Der Blick zur├╝ck
  • Der Blick in die Gegenwart
  • Der Blick in die Zukunft
  • Vereinbarung von Zielen
  • Ausarbeitung von Ma├čnahmen
Die Aufgabenstellungen einer Zukunftskonferenz sind methodisch sehr abwechslungsreich gestaltet, in der Regel wird in homogenen oder gezielt gemischten 8er Gruppen gearbeitet.

Die Konzeption des Ablaufes wird treffend mit "Die Langsamkeit der Katze vor dem Sprung" beschrieben. Der Weg erscheint vor allem sehr handlungsorientierten Teilnehmern anfangs oft weit und umst├Ąndlich, bis sich dann pl├Âtzlich im letzten Drittel der Veranstaltung wie von Zauberhand alles aufzuklaren scheint.

Bei keiner anderen Vorgehensweise wird der Herstellung einer gemeinsamen Basis so hoher Stellenwert einger├Ąumt: Die Ziele bzw. gew├╝nschten Entwicklungsrichtungen werden im letzten Teil der Veranstaltung in einer sehr selektiven und transparenten Moderationsprozedur konsensual vereinbart und sind eine ├Ąu├čerst solide Basis f├╝r die abschlie├čende Ma├čnahmenplanung.

Einsatzm├Âglichkeiten

Die Zukunftskonferenz ist das ideale Instrument bei einer Gemengelagen von Interessen, wo viele Anspruchsgruppen ihre Aktien im Spiel haben, die letztlich aber nicht ├╝bereinander bestimmen k├Ânnen. Im Kern entfaltet eine Zukunftskonferenz drei zentrale St├Ąrken:

  • Eine Zukunftskonferenz unterst├╝tzt die beteiligten Stakeholdergruppen dabei, eine gemeinsame Vision zu entwickeln, wohin sich ihre Organisation oder ihre Gemeinde entwickeln soll und dementsprechend aktiv zu werden.
  • Eine Zunkunftskonferenz zeigt den Stakeholdergruppen ├ťbereinstimmungen in den Zielvorstellungen und erm├Âglicht es Verantwortung f├╝r die Umsetzung eigener Ziele zu ├╝bernehmen.
  • Eine Zukunftskonferenz kann bei der Verwirklichung einer Vision helfen, die schon existiert. 

Wollen Sie mit mir ├╝ber Ihre Veranstaltung sprechen? Dann klicken Sie hier.f├╝r meine Kontaktdaten. 

Wollen Sie laufend ├╝ber neue Entwicklungen informiert werden? Hier k├Ânnen Sie unseren Newsletter bestellen.  Besuchen Sie auch die Newsletter-Highlights

 

Wollen Sie mehr ├╝ber die Anwendung einer Zukunftskonferenz in der Praxis erfahren? Dann besuchen Sie das Privatissimum "Praxis der Gro├čgruppenmoderation"!

Hier geht es zu den anderen Seminaren der Moderationswerkstatt.

 

 

┬ş